History

Wie alles begann

Am 9.7.1960 trafen sich einige fußballbegeisterte Enthusiasten auf der Friedl-Wiese
in Patriching, damals ein kleines, ödes und unbedeutendes Kaff irgendwo zwischen
Hacklberg und Tiefenbach. Die jungen Männer trugen ein Fußballspiel zwischen
Patriching und der Firma Blöchl, Neureuth, aus.
Dieses "Gaudispiel" war gleichsam die Gründungsveranstaltung eines neuen
Fußballvereins. Bereits nach 10 Tagen, genaugenommen am 20. Juli 1960,
erblickte der "FC Eintracht Patriching" endgültig das Licht der Welt,
als im Gasthaus Friedl die Gründungsversammlung stattfand.

Die Gründungsmitglieder, waren

Altmann Ludwig

Friedl Norbert (†)

Nickl Kajetan (†)

Baumann Willly (†)

Friedl Rainmund sen. (†)

Peschl Siegfried

Blöchl Fritz (†)

Hausner Adolf (†)

Pongratz Anton (†)

Blöchl Hermann (†)

Huber Anton (†)

Ruhmannseder Josef (†)

Bobula Hermann (†)

Köberl Herbert (†)

Schießl Hans (†)

Christoph Georg (†)

König Hans

Schießl Helmut (†)

Deiminger Josef (†)

Königseder Josef (†)

Spitzenberger Josef

Friedl Egon (†)

Kühnammer Johann (†)

Stemplinger Erich (†)

Friedl Josef (†)

Kühnhammer Josef (†)

Wenzke Günter (†)

Friedl Karl (†)

Mack Hubert (†)

Zeilinger Alfons (†)

 

Mautner Georg (†)

 

 Rekordverdächtig: 4 Sportanlangen in 40 Jahren

Das erste Fußballfeld entstand 1960 in der Nähe der Kirche St. Korona.

Der Platz musste bereits 1963 der Betriebsansiedlung der Firma Kipka weichen.
Wenige hundert Meter weiter nördlich entstand der zweite Sportplatz, auf dem
die Patrichinger Fußballer die Heimspiele ihres bisher einzigen Höhenflugs,
sprich A-Klasse Passau (heute Kreisliga), Saison 69/70, erlebten.

Dieser Fußballplatz existierte bis 1980, als man sich entschied, ein moderneres
Rasenspielfeld anzulegen. Der alte Platz war den Ambitionen der Patrichinger
längst nicht mehr angemessen. Der dritte Fußballgelände entstand ungefähr
auf dem Areal des bestehenden Platzes, dazu ein Hartplatz sowie ein schmuckes,
geräumiges Vereinsheim.

Kaum war der erste Anstoß auf dem neuen Platz erfolgt, das Vereinsheim war noch nicht
ganz fertig, da kam die überraschende Nachricht, dass Werk II der Zahnradfabrik Passau
das Gelände, das im Übrigen Eigentum der DJK Patriching war, beanspruchen würde.
So kam es auch! Vereinsheim und die beiden Sportplätze wurden geschleift, nichts deutet
heute mehr darauf hin, dass auf dem Werksgelände einmal die DJK Patriching beheimatet war.

Das Vereinsheim der DJK, noch nicht einmal ganz fertiggestellt,
muss der ZF-Ansiedelung in Patriching weichen (1980).

Als Ausgleich für die Grundstücksabtretung verpflichtete sich die Stadt Passau nördlich
der alten B 85 den Patrichingern ihre vierte und bisher letzte Bleibe zu errichten.
Diese neuen Sportanlagen, die natürlich ebenso in den Besitz der
DJK Patriching übergingen, und es übrigens allen Unkenrufen zum Trotz
heute noch sind, waren damals eines der modernsten im weiten Umkreis.

Die erste Fußballmannschaft
Trotz der im Laufe der Jahrzehnte hinzugekommenen verschiedenen Sparten hängt
das Auf und Ab des Sportvereins mit dem Auf(stieg) und Ab(stieg) der 1. Fußballmannschaft
eng zusammen.
Die sportlichen Höhepunkte unserer „Ersten“:

1967 Meister der C-Klasse Wegscheid,
Aufstieg in die B-Klasse (= Kreisklasse)

1969 Meister der B-Klasse Passau,
Aufstieg in die A-Klasse (= Kreisliga)


Übrigens: Patrichings "Jahrhundert-Stürmer" Hermann Blöchl ( † 2016, im Bild 5. von links)
führt die "ewige" Torschützenliste mit nicht weniger als 170 Pflichtspiel-Treffern an.

Seit 1976:  Frauenfußball in Patriching
Auf Initiative von Gisela Wenzke gründete die DJK Eintracht Patriching 1976 eine
Damen-Fußballmannschaft.
Die Mannschaft existierte 12 Jahre lang und gehörte
jahrelang zu den besten in Niederbayern.
1988 musste der Spielbetrieb wegen Spielerinnen-Mangels eingestellt werden.

1981 Vizemeister der C-Klasse Passau,
Aufstieg über Relegation in die B-Klasse (= Kreisklasse)

Patrichinger Fußball-Damen steigen in die Bezirksliga auf
Sehr erfolgreich war die Saison 1982/83 für die Patrichinger Fußball-Damen. In der
Punkterunde der Spielgruppe Bayerwald/Rottal belegten sie hinter dem Meister
SV Haus i.W. Platz 2. Das bedeutete den Aufstieg in die Bezirksliga. Im Niederbayern-
Pokal konnten die Patrichingerinnen bis ins Halbfinale vordringen.
Zur Einweihung der schönen Sportanlage Patriching wurde eine Auswahl von
Niederbayern mit 3:2 besiegt.

1984 Patriching kopft an Tor Bayernliga
Patrichinger Damen scheiterten
Am Fronleichnamstag standen sich auf dem Rennbahnsportplatz in Pfarrkirchen vor
200 Zuschauern der niederbayerische Damen-Fußballmeister DJK Eintracht Patriching
und der oberbayerische Titelträger FC Forstern in einem Aufstiegsspiel zur
Damen-Bayernliga Süd gegenüber. Die oberbayerischen Fußball-Amazonen gewannen
diesen Stichkampf verdient mit 3:0 und konnten sich dadurch den Aufstieg in die höchste
bayerische Damen-Fußballklasse sichern.
Die DJK Patriching gehört damit auch in der kommenden Saison weiterhin der
niederbayerischen Damenfußball-Bezirksliga an.

Am letzten Spieltag wurde es noch sehr spannend. Der Tabellenzweite SV Perkam
war zu Gast und nur einen Punkt hinter den Passauerinnen plaziert.
Doch Anita Grünberger war in bester Schußlaune und schoß Perkam alleine mit
sieben Toren ab.
Grünberger wurde mit 32 Toren Torschützenkönigin von Niederbayern.

Auch 1985 schafften es die Fußballerinnen der DJK Eintracht Patriching,
niederbayerischer Bezirksligameister zu werden. Die Patrichingerinnen
belegten nach Abschluß der Vorrunde nur Platz 3. Der Favorit dieser
Saison war der VfB Straubing. Die Passauerinnen gaben in der Rückrunde
keinen einzigen Punkt ab, bezwangen zu Hause den VfB Straubing mit 4:2.
Erst am letzten Spieltag wurde dann die Meisterschaft entschieden.
Zu Gast war die SpVgg Landshut, deren Punktekonto nur zwei Zähler weniger
aufwies als der Passauer, doch mit 7:1 wurden die Landshuterinnen klar
besiegt.
Anita Grünberger schoß in diesem Spiel fünf Tore. Grünberger war auch 1985
mit 28 Treffer Torschützenkönigin der Bezirksliga Niederbayern.

Anita Grünberger wurde zweimal infolge beste Niederbayerische Torschützenkönigin

Anita Grünberger im Bild oben hinten 3 von rechts die wechselte
in die Bayernliga zum SSV Eggenfelden.

Damen-Mannschaft 1987:

1991 Meister der C-Klasse Passau,
Aufstieg in die B-Klasse (= Kreisklasse)

2012 Meister der A-Klasse Passau,
Aufstieg in die Kreisklasse

Frauen Fußballerinnen schaffen den Titel-Hattrick
Einen Hattrick der besonderen Art konnten die Fußballerinnen der DJK Patriching
und ihr Trainer Bernhard Wenzke feiern:
3 mal in Folge errangen sie unangefochten die Meisterschaft.

2018 Meister der A-Klasse Passau,
Aufstieg in die Kreisklasse

                                                                                                                                                                             (Foto: Sigl)
2018 schaffte die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Kreisklasse Passau
nicht und musste in die A-Klasse zurück.
Aber unter dem neuen Trainer Danyon Kemper gelang 2017/18 der sofortige Wiederaufstieg:

Frauen Mannschaft 2018 Meister der Kreisliga Ost,
Aufstieg in die Bezirksliga

Die Vorstände

Viele ehrenamtliche Mitarbeiter haben in den 60 Jahren des Bestehens der
DJK Eintracht Patriching viel Arbeit geleistet. Da aber der Präsident im Allgemeinen
die Richtlinien vorgibt, so ähnlich ist es doch auch in der Politik,
deshalb wollen wir uns beschränken,
die bisherigen 1. Vorstände der DJK Eintracht Patriching vorzustellen.

1960-1962

Fritz Blöchl

1962-1963

Egon Friedl

1963-1964

Fritz Blöchl

1964-1965

Egon Friedl

1965-1966

Alois Michl

1966-1968

Fritz Blöchl

1968-1981

Hermann Kipka

1981-1995

Wilhelm Baumann

1995-2002

Thomas Bachinger

seit 2002

Josef Ziegler

 
2010 - ein Jubiläumsjahr
2010 wurde die DJK Eintracht Patriching 50 Jahre alt.
In einem eindrucksvollen Festakt wurde dieser runde Geburtstag gefeiert.

 
Die DJK Eintracht Patriching baut einen neuen Kunstrasenplatz.
Er ersetzt den alten, sanierungsbedürftigen Sandplatz.

Bauzeit von April 2019 bis August 2019
Einweihungsfeier 20.September 2019